Start | Termine | Impressum | Sitemap | XML/RSS Aktuelles RSS 2.0 (Was ist RSS?)
 

Die Geschichte der Höfe und ihrer Bewohner

16. Johann Dabelstein - Fritz Stoffers

 

Sie sind hier: Start / Geschichte / Höfe und Bewohner / 16. Johann Dabelstein - Fritz Stoffers

1692 Neu Kotener Johann Dabelstein
1713 Johann Busch
1728/29 Johann Dabelsteins Kinder
1731 bis 1796 bleibt der Name Hinrich Dabelstein auf der Stelle.
1765 Erdbuch: Das Wohnhaus ist im mittleren Stande (5-fach), an Acker und Wiesen nichts dabei als ein Kohlhof; 4 Pferde, 2 Kühe, 2 Kälber, l Schwein. Die Stelle wird auf 133 Mark taxiert.
1778 Verkopppelung: die Stelle hat 8 Tonnen urbares Land.
1796 Erdmann Friedrich Behn. Lehrer in Delingsdorf
1811 Erdmann Friedrich Behn; nach der Errichtung des Schulneubaus geht er in Pension und bezieht die Katenstelle.
1829 Claus Hinrich Behn
1832 Hinrich Schmuser
1844 Hans Schmuser
1857 Hans Hinrich Schmuser verkauft an den Hufner Marx Ruge seine am 6. Juni 1832 erworbene Kätnerstelle (10 Tonnen, 3 Scheffel, 11 Ruten). Der Vorbesitzer Claus Hinrich Behn war zum ,,Braaker Krug" gezogen.
1867 (?) Johann Hinrich Friedrich Hack kauft von Christopher Ruge, dem Sohn des Vorbesitzers das Grundstück (7 ha) für 3000 Mark.
ca. 1880 der Sohn Johann Hinrich Friedr. Hack (geb. 27. Juni 1855 als Sohn eines Insten in Mollhagen)
1916 Der Sohn Ernst Joachim Hack übernimmt die Stelle, stirbt aber zwei Jahre später im l. Weltkrieg, und das Erbe geht an den Vater zurück.
1918 Johann Hinrich Friedrich Hack
1921 Teilung der Stelle. Die Töchter Dora Harms geb. Hack und Minna Stoffers geb. Hack erhalten jeweils etwas mehr als 3 ha Land. Der Ehemann von Minna, der Zimmermann Fritz Stoffers, stammt aus Tremsbüttel. Später arbeitet er als Landbriefträger, betreibt nebenbei die Landwirtschaft und eine Räucherei in seinem Hause.
1933 Umbau des Hauses;
1.8.1956 Fritz Stoffers übernimmt von seiner Mutter die Landstelle; vier Jahre später wird das Haus renoviert.
1969 1969 Die Umstellung in der Milch- und Viehwirtschaft (Kühl- und Tankanlagen) kann von der kleinen Hofstelle nicht durchgeführt werden, und das Großvieh wird abgeschafft.
1970 Verkauf der Hauskoppel als Bauland. Vom Erlös wird ein neues Haus neben dem alten errichtet. Die ehemalige Kate wird 1973 dem Sohn Rainer überschrieben, der in Delingsdorf eine Tischlerei betreibt.
 
© Copyright 2005 - 2017   Haben Sie Anregungen, Fragen oder Kritik zu dieser Seite? Impressum, Haftungsausschluß