Start | Termine | Impressum | Sitemap | XML/RSS Aktuelles RSS 2.0 (Was ist RSS?)
 

Die Geschichte der Höfe und ihrer Bewohner

11. Marx Schacht - Gottwald / Beeck

 

Sie sind hier: Start / Geschichte / Höfe und Bewohner / 11. Marx Schacht - Gottwald / Beeck

1650 Großkötener Marx Schacht
1674 Halbhufner Jacob Wulf
1690 Eggert Dabelstein
1715 Jochim Dabelstein, dessen Sohn
1745 der Schwiegersohn Hinrich Buck
1766 ,,Hinrich Buck dessen Vorwirth und Schwieger-Vater war Joachim Dabelstein und wieder dessen Vater Eggert Dabelstein."
1776 Joachim Hinrich Buck; die Gebäude der Stelle haben den Wert von 410 Reichstalern.
1780/81 Jochim Hinrich Buck;
ca. 1800 Bau des Wohnhauses
1817 Jochim Peter Buck; er stirbt nur 40jährig im Jahre 1823. Seine Witwe Marg. Dor. Peemöller aus Bargteheide heiratet
1826 Peter Jürgen Buck . Der Sohn des Anbauers Hinrich Buck ist jetzt als Setzwirt auf dem Hof.
1844 Der Hoferbe Jochim Hinrich Buck; sein Bruder Claus Hinrich stirbt im Krieg 1850.
1862 Jochim Hinrich Buck (Sohn von Jochim Hinrich); baut 1865 das Wohnhaus neu, das 1977 abbrennt.
1864 Volkszählung: Jochim Buck (49), seine Frau Christina (36), 6 Kinder im Alter von l Jahr bis 22 Jahren sowie Johann Iden, der aus der Armenkasse Geld bezieht.
1877 Hans Christopher Buck; er stirbt 1889.
1894 Hans J. Buck; 1909 - Bau einer neuen Altenteilskate neben dem Haus. Die Alte Altenteilskate steht gegenüber vom Haus neben dem Teich.
1932 Christoph Buck
1940 Ernst Buck übernimmt die Stelle von seinem Vater; seine Schwester Erna ist mit dem Gastwirt Brockmann verheiratet.
1956 „Die um 1600 erbaute Bucksche Kate am Steensbarg in Delingsdorf soll nun aufgrund einer amtlichen Verfügung zum 1. Juli der Spitzhacke zum Opfer fallen. Damit wird ein Zeuge alter Vergangenheit, wohl eins der ältesten noch erhaltenen Bauernhäuser Stormarns, verschwinden. Schon der urkundlich älteste Delingsdorfer Bauer Buck, Hinrich wohnte 1750 unter dem Rethdach der alten Kate und der Großvater des heutigen Besitzers hat in ihr noch sein Altenteil verzehrt. Während der letzten Jahrzehnte diente das Gebäude als Scheune." Der auf der anderen Seite der Dorfstraße liegende Teich - „Bucks Teich" - war zunächst an die Familie Buck und später auch an andere verpachtet. Im Jahre 1887 pachtete ihn F. Timm für 3 Mark 50 Pfennige.
1979 Das 1865 errichtete Wohnhaus wird durch Brand vernichtet. Da Ernst Buck keine Nachkommen hat, geht der Hof an seine Schwester Erna Brockmann geb. Buck über. Das Land wurde von ihren Erben verkauft.
 
© Copyright 2005 - 2017   Haben Sie Anregungen, Fragen oder Kritik zu dieser Seite? Impressum, Haftungsausschluß